Schulhaus Nord Bischofszell Atelier Brandau Ciccardini.jpg
WB_Schulhaus Nord BischofszellZeichenfläche 4.jpg
WB_Schulhaus Nord Bischofszell01.jpg
WB_Schulhaus Nord BischofszellZeichenfläche 7 Kopie 2.jpg
WB_Schulhaus Nord Bischofszell02.jpg
WB_Schulhaus Nord BischofszellZeichenfläche 5.jpg
WB_Schulhaus Nord BischofszellZeichenfläche 1.jpg
WB_Schulhaus Nord BischofszellZeichenfläche 9.jpg
WB_Schulhaus Nord BischofszellZeichenfläche 6.jpg
WB_Schulhaus Nord BischofszellZeichenfläche 5 Kopie.jpg
WB_Schulhaus Nord BischofszellZeichenfläche 12 Kopie 4.jpg
WB_Schulhaus Nord BischofszellZeichenfläche 8.jpg
WB_Schulhaus Nord BischofszellZeichenfläche 13.jpg

Schulhaus Nord

Schulhaus Nord

Schulhaus
///
Kindergarten
///
Neubau
///
Wettbewerb

Projektart   Ersatzneubau Schulhaus mit Kindergarten
Ort   Bischofszell, Thurgau
Bauherr   Volksschulgemeinde Bischofszell

Bauingenieur   Weber Ingenieurbau GmbH
Landschaftsarchitektur   Fahrni Landschaftsarchitekten GmbH

KONZEPT
Das Schulquartier Bischofszell Nord liegt in ruhiger zweiter Reihe, eingebunden im Wohnquartier und über den Freiraum mit den Sportanlagen und dem Sekundarschulhaus verbunden. 
Das bestehende Areal wird geprägt durch einen umfassenden Grüngürtel mit grossen Bäumen. 
 
Zwei Neubauten, bestehend aus Primarschulhaus und Kindergarten, fügen sich mit der Gebäudeschmalseite entlang der nördlichen Wegeachse ein und orientieren sich mit der Gebäudebreitseite zueinander, mit Weitblick ins Grüne Richtung Osten und Westen. Mit der präzisen Setzung von Schulhaus und Kindergarten wird das ortsbauliche Konzept auf selbstverständliche Art und Weise weitergeführt und ein angemessener Abstand, sowie eine spielerische Höhengliederung, zur Wohnbebauung erreicht. Der umfassende Grünraum mit bestehenden Bäumen kann so erhalten und klimatisch positiv genutzt werden. Im Zentrum ordnet sich ein neuer Schulhof an, der die Gebäude und dessen Eingangsbereiche auf grosszügige Art miteinander verbindet und verschiedene Zonen spielerisch integriert. Hierdurch bildet der Pausenhof das Zentrum der Anlage, wird zur Adresse und zum Scharnier der beiden Wegeachsen aus Süden und Norden. Gleichzeitig werden die Gebäude und der Schulhof vom üppig gewachsenen Grünraum umspült, so dass eine Schulanlage im Park entsteht. 
 
In der 1.Etappe wird ein kleines Ensemble aus drei Baukörpern erzeugt. Der bestehende Kindergartenpavillon wird um einen weiteren flachen Baukörper ergänzt und integriert den Kindergarten. Ein kompaktes, dreigeschossiges Gebäude bildet das Gegenüber im Park und beinhaltet die Primarschule.
 
Mit der 2.Etappe wird der bestehende Kindergarten abgebrochen und die neuen Gebäude linear ergänzt, so dass ein Gebäudeensemble aus zwei linearen Baukörpern gebildet wird. Der Kindergarten als eingeschossiger Pavillon und die Primarschule als kompakter dreigeschossiger Baukörper, welche über den Schulhof in den Dialog treten. Eingebettet im „Grünen“ entsteht eine qualitätsvolle Schulanlage mit vielseitigen, attraktiven Aussenräumen.

Die Primarschule folgt dem Konzept, des organisierten und kompakten Grundrisses. Ein strukturierter Holzbau mit transparenter Bandfassade ermöglicht hochflexible Nutzungen. Spannende Lichthöfe integrieren zusätzliche Aussenschulzimmer, sowie Aufenthaltsbereiche und können Transparent oder Blickdicht den weiteren Räumen zugeschaltet werden. 
 
Ein volumetrisch Flacher und funktional unabhängiger Baukörper beherbergt die kleineren Kinder in einer eigenen Gebäudeeinheit. Spielerisch addieren sich Räume aneinander und orientieren sich dreiseitig zum vorgelagerten Aussenraum des Kindergartens.