Zweifamilienhaus Emmen-innen_Atelier Brandau Ciccardini.jpg
Zweifamilienhaus Emmen_Atelier Brandau Ciccardini.jpg
PSD_PROJEKT ZFH Keller Web01 Kopie.jpg
_MG_3327-HDR-Pano-Bearbeitet.jpg
_MG_2904-HDR-Bearbeitet.jpg
_MG_3266-HDR-Bearbeitet.jpg
_MG_2880-HDR-Pano-Bearbeitet.jpg
_MG_2920-HDR-Bearbeitet.jpg
_MG_2916-HDR-Bearbeitet.jpg
_MG_2796-HDR-Bearbeitet.jpg
_MG_2888-HDR-Bearbeitet.jpg
_MG_3150-HDR-Bearbeitet-2.jpg
_MG_3060_62_65-HDR-Bearbeitet.jpg
_MG_3140-HDR-Bearbeitet.jpg
_MG_2948-64-HDR-Pano-Bearbeitet.jpg
_MG_3032-HDR-Bearbeitet.jpg
_MG_3144-HDR-Bearbeitet.jpg
ZFH Keller Situation_Atelier Brandau Ciccardini.jpg
ZFH Keller EG_Atelier Brandau Ciccardini.jpg
ZFH Keller OG_ Atelier Brandau Ciccardini.jpg
ZFH Keller DG_Atelier Brandau Ciccardini.jpg
ZFH Keller Ansicht_Atelier Brandau Ciccardini.jpg
ZFH Keller Schnitt3_Atelier Brandau Ciccardini.jpg
ZFH Keller Ansicht3_Atelier Brandau Ciccardini.jpg
ZFH Keller Querschnitt2_Atelier Brandau Ciccardini.jpg

Zweifamilienhaus Emmen

Zweifamilienhaus Emmen

Zweifamilienhaus
///
Neubau
///
Städtebau
///
Nachhaltigkeit

Projektart   Neubau Wohnhaus
Ort   Emmen, Luzern
Bauherr   Privat
Planungszeit   2018-2021
Bauzeit   2020-2021

Bauingenieur   Blesshess AG
Fotograf   Philipp Mächler

Für eine private Bauherrschaft durften wir 2018 ein Zweifamilienhaus in Form einer Machbarkeitsstudie entwickeln. Mit einem spannenden Konzept konnten wir die Bauherrschaft überzeugen und erhielten den Gesamtauftrag.

ORTSBAULICHE IDEE
Die städtebauliche Setzung des geplanten Neubaus nimmt die Fluchten der umgebenden Bauten auf, respektiert die bestehenden Freiräume und Körnung der Siedlung. Der Neubau wird von der Privatstrasse her erschlossen und setzt sich präzise als Verlängerung der bestehenden Garagen an die Strassenkante, so dass ein klar definierten Strassenraum gebildet wird. Der Neubau wird als rechteckiger Körper an die Strassenkreuzung gesetzt. Er vermittelt mit seinen zwei Geschossen und dem ausgebauten Dachgeschoss zwischen den teilweise 5-geschossigen Bauten im Westen und den 2-geschossigen Bauten im Osten. Das Thema des Satteldachs, welches als ortstypisch für die Siedlung bezeichnet werden darf, wird aufgenommen und präzise als klare Dachlandschaft weitergeführt.
 
ARCHITEKTUR
Die Positionierung des rechteckigen Grundrisses ist eine Reaktion auf die Strassenkreuzung und die optimale Gestaltung der Freiräume im Zusammenspiel mit der Eingangssituation. Der Neubau fügt sich selbstverständlich an dieser Verzweigung ein und schliesst die vorhandene Baulücke auf der Parzelle unaufgeregt. Das luftige Erdgeschoss dient als Adresse und nimmt die Parkplätze, in Verlängerung der bestehenden Garagen, adaptierend auf. In den oberen Geschossen des geplanten Neubaus sind zwei Wohnungen unterbracht, welche über ein Treppenhaus mit Lift erschlossen werden. Die erste Wohnung ist eine Terrassenwohnung im Obergeschoss, die Dachgeschosswohnung beinhaltet eine zentrale Loggia, die den Wohnbereich verbindet. Anhand der Ost-Westausrichtung sind beide Wohnungen als «Durchwohnen» konzipiert, was zu einem gut belichteten Grundriss mit wunderbaren Sichtbezügen führt.
Der Neubau wird in Massivbauweise umhüllt von einem mineralisch eingefärbten Kratzputz erstellt. Sichtbare Stützen und das raumbildende Vordach im Erdgeschoss sind in Sichtbeton ausgeführt. Das einstehende Eingangsgeschoss mit Zugang setzt sich farblich ab und zeichnet so den Bezug zur Nutzung. Das auskragende Satteldach faltet sich leicht über das Wohnhaus und öffnet sich über der Loggia.